Zum Heimspiel am 09.03.2019 begrüßte man den Tabellenersten aus Brandenburg und die Mädels aus der Sportschule Potsdam. Bei den ersten beiden Begegnungen hatten die aufstiegsambitionierten Brandenburgerinnen immer das siegreichere Händchen, doch man sieht sich immer drei Mal im Volleyballleben.  

Pünktlich um 11 Uhr standen sich die Gastmannschaften am Netz gegenüber und eröffneten den Spieltag. Herzberg, noch in der Beobachtungsposition, sah eine stark aufspielende junge Potsdamer Mannschaft, welche Brandenburg durch eine solide Leistungssteigerung das Spielleben schwer machte. Und so kam es, dass Brandenburg schon im ersten Spiel stolperte und 1:3 verlor.

Damit waren die Herzdamen an der Reihe. Spielertrainerin J. Horlemann konnte an diesem Tag fast den gesamten Kader abrufen, einzig Libera A. Gemeinhardt musste noch wegen einer Verletzung pausieren.

Waren die letzten Spieltage auf Herzberger Seite noch geprägt von Unsicherheiten und fehlerhaften Spielaufbau, wollte das Team vor heimischen Publikum zeigen, dass auch ein Sieg möglich ist.

Doch schon im ersten Satz gegen Brandenburg kam der Herzberger Sechser einfach nicht ins Spiel. Unnötige Fehler sorgten für den ersten Satzverlust. Doch die Seiten wurden gewechselt und Herzberg startete mit einer Aufschlagsserie von L. Teuber in die Partie. Diesen Vorsprung hielt man den gesamten Satz aufrecht und glich zum 1:1 aus. Der dritte Satz verlief analog dem ersten Durchgang, war mit 33 Minuten allerdings einer der längsten des Tages. Er war geprägt von langen Ballwechseln und guten Rettungsaktionen beiderseits. Doch Brandenburg war einfach eine Sequenz besser (27:29).

Erneut lagen die Elsterstädterinnen hinten und abermals drehte sich das Spiel. Ausschlaggebend waren wieder die guten Aufschläge, allen voran J. Kleinert, und so fegte der VC Herzberg mit 25:11 über Brandenburg hinweg. Nun hieß es im Tiebreak Farbe bekennen und den Kampfgeist mitnehmen. Die Taktik wurde besprochen, Angriffe und Aufgaben fanden ihr Ziel und nach zwei Stunden konnten die Herzdamen endlich ihren Sieg gegen den Tabellenersten feiern. Zwei weitere Punkte für das Punktekonto.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause, ging es gegen die jungen Sportlerinnen aus Potsdam ins Spiel.

Schon aus den letzten Begegnungen war bekannt, was für ein Potential in eben diesen jungen Damen steckt und daher war auch die klare Anweisung, sie ja nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Über konsequenten Druck in allen 3 Sätzen behielt man die Oberhand.

Durch Aufschlag und Angriff wurden die Potsdamer massiv in ihrem eigenen Spiel eingeschränkt und kam es doch zu einem Angriff, griff der Block beherzt zu oder die Abwehr kratzte jeden möglichen Ball vom Hallenboden.

Und so konnten die Herzdamen nach 3 Sätzen auch diesen Sieg bejubeln.

Somit belegen die Damen des 1. VC Herzberg Platz vier in der Tabelle und noch 3 Spieltage sind offen. Gleich zum nächsten Heimspiel wird am 23.03.2019 geladen, es geht gegen den direkten Tabellennachbar Bad Saarow und SV Energie II.

Für den VCH am Ball:

L.Becker, Y.Gottschalk, J.Horlemann, J.Kleinert, J.Schulze, A.Tenschert, L.Bader, L.Teuber, R.Ebert, K.Ulrich, J.Wenzel, C.Zielke, C.Fischer

 

Ergebnisse:

SCP III – VC Blau Weiß Brandenburg          3:1 ( 25:23, 25:21, 19:25, 25:17)

1.VCH – VC Blau Weiß Brandenburg          3:2 ( 22:25, 25:20, 27:29, 25:11, 15:12)

1.VCH – SCP III                                           3:0 ( 25:10, 25:11, 25:17)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.